Aktuell erreichen Grundstückseigentümer vereinzelt Mitteilungsschreiben der Gemeinden, in dem auf die kommende Abgabeverpflichtung einer Steuererklärung zur Grundsteuerreform ab Juli aufmerksam gemacht wird. Aber auch ohne diese Erinnerung bzw. Mitteilung sind Sie als Grundstückseigentümer zu einer Erklärungsabgabe verpflichtet.


Ab dem Jahr 2025 wird die Grundsteuer der Gemeinden nach neu gefassten Regeln berechnet und erhoben. Dazu werden noch im Jahr 2022 sämtliche Grundstücke in Deutschland steuerlich neu erfasst und bewertet. Die Bewertung wird auf Grundlage einer „Erklärung zur Feststellung des Grundsteuerwerts“ durchgeführt, die nach derzeitigem Stand verpflichtend im Zeitraum 01.07.2022 bis 31.10.2022 abgegeben werden muss. Damit wir Sie unterstützen können, Ihre Erklärung rechtzeitig zu erstellen und zu übermitteln, sollten Sie bereits jetzt die dafür notwendigen Informationen sammeln und uns frühzeitig übermitteln. Dazu stellen wir Ihnen einen Link zu unserem Softwarepartner AGENDA zur Verfügung, wo Sie einige wichtige Informationen und auch Fragebögen zur Vorerfassung finden können. Bei weiteren Fragen können Sie sich jederzeit an uns wenden.

Hier können Sie sich die Grundsteuer-Vorerfassungsbögen herunterladen: